Malus - Himbeerapfel von Holowaus

Artikel-Nr.: Malus-12

Ich befinde mich in der Nachproduktion.

42,00

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand

Verfügbare Versandmethoden: Pflanzen_DE, Pflanzen_Ausland Zone 6, Pflanzen_Ausland Zone 3, Pflanzen_Ausland Zone 4, Pflanzen_Ausland Zone 5, Mischbestellung_DE, Mischbestellung_Ausland Zone 3, Mischbestellung_Ausland Zone 4, Mischbestellung_Ausland Zone 5, Mischbestellung_Ausland Zone 6

Himbeerapfel aus Holovaus

Eine echte Rarität ist der  Himbeerapfel. Er wurde bereits 1850 beschrieben. Sehr alte Apfelbäume der Sorte sind sowohl in Oberschwaben, wie auch Tirol zu finden. Vermutlich stammt er aus Böhmen. Aufgrund seines guten Geschmacks, Aussehens, sowie langer Haltbarkeit verdient er es wiederentdeckt zu werden. Er überzeugt durch seinen guten Zuckergehalt, der die feine Säure des Apfels begleitet. Sein Fruchtfleisch ist zimtartig gewürzt. Ein guter Pollenspender der andere spät blühende Apfelsorten befruchtet. Zu nennen sind hier zum Beispiel  Roter Boskoop, Roter Mond, Edelapfel vom Balkan und  Berner Rosenapfel. Die Früchte  vom Himbeerapfel sind ab Mitte Oktober reif und können gepflückt werden. Im Lager reifen sie aus und erhalten ab Ende November ihren sehr guten Geschmack. Sie können dann bis in den März hinein gegessen werden. Bereits früh erzielen sie erste Erträge. Diese sind dann regelmäßig und hoch. Ein sehr gut schmeckender Tafelapfel. Gerade an Weihnachten wird der  Himbeerapfel aufgrund seiner guten Lagerfähigkeit gerne gegessen. Seine schönen roten Früchte setzen zudem farbliche Akzente. Er kann dann auch zu Kompott, Apfelkuchen oder Marmelade verarbeitet werden.

Weitere Produktinformationen