Mathildes Töchter


Mathildes Töchter

Artikel-Nr.: 0837

Verfügbar vom 01.01.2018 bis 31.10.2018

Bei Verfügbarkeit benachrichtigen

Mathildes Töchter (Morus nigra)

In der Abtei Brauweiler steht  seit über 1000 Jahren ein Maulbeerbaum. Da Mathilde von Lothringen die Abtei gegründet hat, wird er auch nach ihr benannt. Ein Gärtner hat  Früchte gesammelt und  die Samen ausgesäht. Unter den zahlreichen Sämlingen wurden die besten selektiert. Diese haben wir über die Gewebekultur vermehren lassen und somit sind sie in allen Teilen edel.  Es handelt sich hier um eine echte schwarze Maulbeere. Man kann das ganz leicht an den Blättern erkennen, die sind sehr hart und haben eine rauhe Oberfläche. Geschmacklich sind echte schwarze Maulbeeren allen anderen Sorten überlegen. Die Früchte sind eher rundlich, ähnlich einer Brombeere. Vom Geschmack eine Delikatesse und saftiger als andere Sorten. Die Früchte sind roh ein Genuss aber noch weit besser als Saft oder Konfitüre. Auf Vanilieeis  einfach unbeschreiblich. Wenn der Mutterbaum über 1000 Jahre überstanden hat wird er sicher auch manchen Polarwinter mitgemacht haben. Er kann daher als extrem robust eingestuft werden. Trotzdem ist ein sonniger Standort wichtig. Außer Staunässe mag der Maulbeerbaum  fast alles. Seine Pfahlwurzel kommt auch mit trockenen Standorten gut zurecht. Geschnitten werden braucht  kaum, lediglich nach Jahren mal auslichten. Die Früchte reifen den ganzen Somme bis weit in den September. Die Sorte ist selbstfruchtbar. Vermehrung über Stecklinge oder Steckhölzer ist uns nicht gelungen. Man kann aber Äste auf den Boden biegen und mit Erde bedecken. Diese Wurzeln nach Monaten meist recht willig. Veredlungen sind einige gelungen. Die Pflanzen haben aber nach einiger Zeit das edele Teil immer wieder abgestoßen. Daher sind sicher bis jetzt kaum Pflanzen auf dem Markt. Die Pflanzen sind getopft. Endhöhe und -breite liegt bei 3 bis 4 Meter.

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*

Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand


Diese Kategorie durchsuchen: Maulbeeren